Menu

Verhalten auf Alpen und Wegen

Auf einer Wanderung im weitläufigen Valsertal treffen Sie immer wieder Tiere:
Kühe, Schafe, Ziegen auf Alpen und Weiden. Hier einige Tipps, wie Sie sich gegenüber den Tieren und auch sonst auf Ihren Touren richtig verhalten.

  • Im Allgemeinen sind Kühe harmlose Wegbegleiter. Angst ist nicht nötig, dennoch sollte den Tieren mit Respekt begegnet werden.
  • Mutterkühe verteidigen ihre Kälber. Halten Sie Distanz, achten Sie auf das Verhalten der Mutterkuh.
  • Hunde an der Leine führen und im Notfall loslassen.
  • Schafe sind für gewöhnlich ängstlich. Gehen Sie ruhig auf diese zu, aber geben Sie den Schafen Gelegenheit zum Ausweichen, sonst können sie in Panik geraten.
  • Ziegen sind sehr anhänglich und harmlos, sie sind lustige Begleiter und würden Ihnen weit folgen, sollten aber bei der Herde bleiben. Weisen Sie sie mit Nachdruck zurück.
  • Eine Herde Tiere macht es sich auf dem Wanderweg gemütlich: Gehen Sie ruhig durch die Herde. Schafe sind eher ängstlich, Kühe zum Teil neugierig, meistens gleichgültig.
  • Eine Herde Tiere wird auf dem Wanderweg getrieben: Geben Sie den Tieren den Vortritt– bleiben Sie neben dem Weg stehen, bis die Herde vorüber ist.
  • «Nid imMatt umaleischa», ruft Ihnen vielleicht ein Bauer zu, wenn Sie durch noch nicht gemähte Wiesen gehen. Nur gemähte Wiesen und Hänge sollten betreten werden.
  • Schliessen Sie Gatter und Zäune, damit die Tiere nicht ausbrechen können. Vorsicht: Die meisten Drahtzäune sind elektrisch geladen.
  • Herdenschutzhunde bewachen ihre Herde. Halten Sie Distanz zu Hund und Herde und stören Sie die Herde nicht. Umgehen Sie die Herde nach Möglichkeit. Vom Mitführen von Begleithunden wird unbedingt abgeraten.
  • Dass der Abfall ordnungsgemäss entsorgt wird, ist für Sie bestimmt selbstverständlich.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Wandertag in unserer archaischen Berglandschaft!

femdom-mania.net femdom-scat.net hot-facesitting.ru