Menu

Sicherung des Skigebietes: Resultate der Umfrage

Einwohner und Zweitwohner von Vals mehrheitlich offen für Modelldiskussion.

Die Sportbahnen Vals 3000, Visit Vals und die Gemeinde Vals haben im August 2017 – angelehnt an das vom Wirtschaftsforum Graubünden präsentierte «Golfclub-Modell» – ein neuartiges Finanzierungskonzept entwickelt und zur Diskussion gestellt. Das Modell basiert auf zwei Komponenten: Die Bergbahnen und allenfalls weitere touristische Infrastrukturen sollen von den in Vals übernachtenden Gästen und den Einheimischen unentgeltlich genutzt werden können. Die Finanzierung wird über Pauschalabgaben der Gemeinde, der Zweitwohnungseigentümer und der Hotellerie sichergestellt.


Um sowohl Einwohner, Hotellerie und Zweitwohner bei der Meinungsbildung einzubeziehen, wurde eine breite Umfrage zum vorgeschlagenen Konzept und zu alternativen Lösungen durchgeführt. An der Online-Umfrage haben sich bei rund 800 Haushalten insgesamt 558 Personen beteiligt, wovon 170 Einheimische und 388 Zweitheimische sind. Damit weisen die Resultate eine hohe Repräsentativität der Meinungen auf.

 

Die wichtigsten Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Sowohl Einheimische wie Zweitheimische sprechen sich deutlich gegen einen Rückbau der Bergbahnen aus. Auch eine wesentliche Preiserhöhung zur Deckung der Defizite findet nur wenig Zustimmung.
  • Der Vorschlag, die Bahnen Konkurs anmelden und danach von einem privaten Investor übernehmen zu lassen, findet ebenfalls keine Mehrheit, auch wenn dieser Vorschlag weniger stark abgelehnt wird als der Rückbau.
  • Das vorgeschlagene Finanzierungsmodell sowie die Deckung der Defizite durch die Gemeinde als Alternative zum Finanzierungsmodell werden von einer Mehrheit der Befragten unterstützt. Dies ist bemerkenswert, da die Zweitwohner 70 % der Befragten stellen und unterstreicht die Verbundenheit auch der Zweitheimischen mit Vals.
  • Das neue Finanzierungsmodell wird von den Einheimischen stark unterstützt. Bei den Zweitheimischen halten sich Befürworter und Gegner in etwa die Waage.

Mit der Umfrage und den dazugehörenden Kommentaren sowie den flankierend stattgefundenen Diskussionen konnten die Projektverantwortlichen zudem die Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen qualitativ diskutieren und die Vorbehalte bei Bevölkerung, Zweitwohnern und Hotellerie differenziert erfassen.


Die Verantwortlichen der Sportbahnen Vals 3000, Visit Vals und der Gemeinde Vals sind nun daran, das vorgeschlagene Modell hinsichtlich der erkannten Schwächen zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Es bestehen dazu einige interessante Ideen, welche derzeit geprüft werden. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass bis im Frühling das Modell so weiterentwickelt werden kann, dass die derzeit bestehenden und berechtigten Einwände weitgehend behoben werden können.


Die Umfrageergebnisse können hier eingesehen werden.